Robert Hohenstein & seine Brahmas

Wie sind wir zu den Brahmas gekommen?

Auf der Suche nach Hühnern, informierten wir uns zunächst,  welche Rasse für uns  infrage kommen (Eier standen da im Mittelpunkt) könnte.

 

Nach intensiver Suche sind wir auf einer Anzeige eines Züchters mit Rebhuhnfarbig gebänderten Brahmas stehen geblieben. Nach kurzer Überlegung und der Frage, warum eigentlich immer "klein" anfangen, wenn wir auch gleich "groß" starten könnten.

 

Da war die Entscheidung sehr schnell gefallen. 

Die "Latschen" (Fußbefliederung) bei den Brahma, macht das Laufen zu einem schönen Schauspiel....

Es sieht wie tollpatschiges Laufen aus :-) 


Fazit

 

Nach 6 Monaten: Es war eine sehr gute Entscheidung für diese Rasse.
Brahma sind Flugfaul (80cm Zaun reicht), sehr ausgeglichen und Ruhig.
Absolut Anfängergeeignet!


Saskia & Sebastian Witt

Wir sind Saskia & Sebastian Witt. Wie sind wir auf die Hühner gekommen?

 

Im Jahr 2015 haben wir uns über die Gartenplanung unterhalten. Wir redeten über Zierpflanzen, Gemüsebeete und Kleintiere.
Als wir uns dann ein Masthähnchen bei einem lokalen Bio-Hof gekauft haben, keimte der Gedanke wieder auf ein paar eigene Hühner im eigenen Garten zu halten.

 

Also ging es los: Fachliteratur zur Hühnerhaltung wurde angeschafft. Mit unserem neu erworbenen Wissen, ging es dann an die Planung von Stall und Auslauf.
Es sollten ja NUR ein Hahn mit seinen 4 Hennen werden. Im Winter 2015/2016 hat Sebastian dann mit dem Bau begonnen. Im Prinzip war es ein Würfel von

1,20m x 1,20m mit angehängten Legenester, auf die man von außen zugreifen kann.

 

Da wir an einer großen Koppel mit angrenzendem Wald wohnen, sollte der Auslauf natürlich ein- und ausbruchssicher werden. Am Ende wurde es dann eine Voliere aus Dachlatten, welche mit Sechsechgeflecht bespannt wurde. So waren unsere Hühner auch vor Greifvögeln sicher. Damit die Hühner auf die Grünfläche im Garten unsicher machen können, wurde ein mobiler Zaun angeschafft. 

 

Das Zuhause war endlich fertig und nun sollten ja auch endlich die ersten Hühner einziehen.

Zwerg-Sundheimer sollten es nach reiflicher Überlegung sein. Als Sebastian beruflich in Bremen war, hat er einen kleinen Abstecher ins nördliche NRW an Niedersachsen grenzend gemacht und unseren ersten Zuchtstamm abgeholt. Am Abend so gegen 21h war er dann endlich zurück.

Unsere Hühner waren da!! Sie waren nach der langen Fahrt auf dem Beifahrersitz doch sehr dankbar als sie es sich endlich auf den Sitzstangen zur Nachtruhe bequem machen konnten. Dort warteten allerdings schon zwei kleine Zwerg-Seidenhühner, mit denen sie sich am Morgen auf Anhieb gut verstanden haben.

Die beiden Zwerg-Seidis sollten sich in Zukunft als sehr gute Mütter erweisen.

 

Wir waren nun Hühnerhalter. Aus ein paar Hühnern für das Frühstücksei am Wochenende wurde dann schnell ein richtiges Hobby. Es kamen noch weitere Hennen diverser Zwerghuhn-Rassen dazu. So kamen noch die ein oder andere Zwerg-Wyandotte, eine Zwerg-Orpington Henne und zwei Buschhuhn Hennen dazu.

 

Es ist für uns eine reine Freude den Tieren bei Ihrer Beschäftigung zuzusehen. Denn die Hühner haben ja immer etwas zu tun.

Sei es das Scharren, das Suchen nach ein paar Körnern oder Insekten. Findet man einen Regenwurm und überreicht ihn dem Hahn, so ruft er gleich seine Mädels herbei. Findet eine Henne selber mal einen Wurm, kann Sie vor Freude nicht an sich halten und verkündet mit lautem gegacker, dass Sie etwas tolles gefunden hat. Das Ende vom Lied: Es beginnt eine wilde Jagd durch das Gehege.

Gerne baden die Hühner auch im Sand oder liegen einfach relaxt in der Sonne.

Ab uns an vergnügt sich der Hahn mit seinen Damen. Zu putzig, wie sehr Kavalier so ein Hahn doch ist. Fast jeder Leckerbissen wird seinen Damen gezeigt oder ihnen sogar vor die Schnäbel gelegt.

 

2016 sind wir dann zusammen in den RGZV Mölln-Breitenfelde eingetreten. Ziel war es hauptsächlich mit erfahrenen Züchtern und Haltern zusammen zu kommen und etwas zu lernen. Schnell wurden auch neue Freundschaften geknüpft. Die regelmäßigen Impftermine waren für uns perfekt, da wir ja noch keinen Tierarzt kannten, geschweige denn wussten, woher man diesen Impfstoff bekommt.

 

Im Sommer 2017 haben wir unseren alten Stall verkauft. Als Stall haben wir ein Carport zum Hühnerstall umgebaut. Es gibt einen Kaltscharrraum sowie eine überdachte Voliere. Wahrlich ein kleines Luxusdomizil für unsere gefiederten Freunde. Ende 2017 haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen einen großen Teil unserer ersten Truppe zu verkaufen und nur noch ein paar unserer Lieblinge zu behalten. Wir wollten doch wieder mit der Zucht einer Rasse starten.

 

So haben wir 2018 mit der Zucht von Zwerg-Welsumern in Rost-Rebhuhnfarbig begonnen. Erst wurden 3 erwachsenen Hennen angeschafft und dann diverse Bruteier von verschiedenen Züchtern bestellt bzw. abgeholt. Die ersten Küken (siehe Bild) sind im März geschlüpft. Weitere Küken sind mit April geschlüpft. 

Nun haben wir insgesamt 2 größere Küken und 14 ganz kleine flauschige Küken.

 

Wir sind gespannt was aus ihnen wird. :-) 

Kai & Christina Strack

Aufs Huhn gekommen :-)

 

Wir, Kai und Christina Strack, wohnen auf einem kleinen gemütlichen Bauernhof am Rande der Hahnheide in Mühlenrade.

 

Ich wollte schon immer Hühner im eigenen Garten halten. Im April 2016 war es dann soweit. Mein Mann Kai und sein Onkel Herbert haben den alten Kälberstall entrümpelt und bauten emsig einen kleinen Hühnerstall samt Auslauf. Nach kurzer Zeit (4 Tage), hat Kai mir 4 Hühner geschenkt. Das klassische Braune-Bauernhof Huhn. Einen Tag später, an meinem Geburtstag, lag dann auch schon das erste Ei im Nest. Da war die Freude groß.

 

Da waren nun 4 Hühner auf dem Hof. Seit über 40 Jahren wieder fleißiges gegackere und gescharre. Welch ein schöner Anblick.

 

Durch die Frau eines Arbeitskollegen wurden wir auch einen Kleintier- und Geflügelmarkt in der näheren Umgebung aufmerksam gemacht und fuhren auch gleich am nächsten Termin hin. Wir bestaunten die Artenvielfalt und die Mengen an Geflügel. Schnell hatte ich ein paar Hühner gesichtet und gleich gekauft.

Es musste nun natürlich auch ein Hahn her. Es zog "Herbert"; ein stattlicher Zwerg-Brahma samt 2 Zwerg-Brahma Hennen ein. Rosi eine gelbe Zwerg-Orpington Henne, Lilo & Speedy zwei schwarze Seidenhühner, Bertha, eine große Orpington Henne und 2 Araucaner Hennen folgten.

 

Nun war Leben im Stall und auf dem Hof.

 

Da wir uns gerne mit anderen Hühnerhaltern und Züchtern austauschen wollten, haben wir einen Verein in unserer Nähe gesucht und sind auch schnell fündig geworden. Wir sind dann bei unserer Vereinssitzung in den RGZV Mölln-Breitenfelde eingetreten.

 

Die ersten Küken wurden von unserer kleinen Rosi ausgebrütet. Dies ließ sich Lilo nicht nehmen und wollte nun auch Mama werden. Gesagt getan, es wurden Zwerg-Seidenhuhn Eier besorgt und ihr unter gelegt. Nachdem alle Küken geschlüpft sind und putzmunter waren, hat Lilo sie bis zum Frühjahr 2017 geführt.

Kurz darauf hat sie ca. 30 Küken adoptiert. Diese hat sie auch einige Monate geführt.

Im März 2017 zogen die gestruppte Zwerg-Paduander Henne "Addy" und ein Paduaner Hennen Küken "Elli Pirelli" bei uns ein.

 

Eine bunte Truppe an Hühnern zu haben ist ja recht schön und ein schöner Anblick im Garten. Aber irgendwie wollten wir uns auf eine Rasse spezialisieren.

Wir hatten ja nun schon von ganz groß bis winzig klein alles vertreten. Die Überlegung fiel uns nicht leicht. Wir fuhren von Ausstellung zu Ausstellung und schauten uns die verschiedenen Rassen an. Besuchten andere Züchter und sprachen viel über deren jeweilige Rasse. Wir haben uns dann nach langem hin und her für die Zwerg Welsumer in Orange entschieden. Der Hahn macht einen vernünftigen Eindruck, sieht toll aus und ist nicht zu laut. Die Hennen etwas unscheinbarer, aber mit einer tollen Legeleistung. Gesagt getan, es sollte ein Zuchtstamm her. In Berlin wurden wir endlich fündig und so zogen ein Hahn und 2 Junghennen im August 2017 bei uns ein. ich bin dann auch zügig in den Sonderverein der Welsumer und Zwerg-Welsumer eingetreten.

Im Dezember 2017 folgten weitere Junghennen und im Januar folgte unsere erste Ausstellung statt. Der Grundstein war gelegt. Nach der Ausstellung haben wir uns einen größeren Brüter zugelegt und fingen an Eier zu sammeln. Diese wurden dann auch erfolgreich ausgebrütet und mittlerweile wuseln über 30

Zwerg-Welsumer Küken und Jungtiere bei uns herum. Da für diese Anzahl von Hühner der Stall etwas zu klein ist, hat Kai mit Ralf, unserem Jugendwart, einen Bauwagen ausgebaut und dies ist nun das neue Domizil der Zwerg-Welsumer. Extra Zweigeteilt, damit der Zuchtstamm auf der einen Seite sein neues Zuhause hat und auf der anderen Seite haben die Küken ein heimeliges Zuhause bekommen. Eine angebaute Voliere rundet alles ab. 

Kontakt

1. Vorsitzende

Andreas Stillger

Tel: 04545/789550

vorstand.rgzv.mb@gmail.com

 

 

2. Vorsitzende

Christina Strack

Tel: 04159-8390275

vorstand.rgzv.mb@gmail.com

 

 

Schriftführerin

Saskia Witt

Tel: 04154-8981896

schriftfuehrung-RGZVMB@web.de

 

Jugendwart

Ralf Dibbern

Tel: 04158-687 

 

Kassenwart

Sebastian Witt

Tel: 04154-8981896

Monatliche Versammlung

 

Jeden 2. Mittwoch im Monat um 20 Uhr

 

Gothmanns Gasthof in Breitenfelde

Bundesstraße 6, 23881 Breitenfelde

 

www.gothmanns-hotel.de

 

 

 

Download
Aufnahmeformular Mitglied
Aufnahmeformular Mitglied.pdf
Adobe Acrobat Dokument 40.2 KB